Auf dieser Seite finden Sie u. a. Informationen zu bestehenden Betreuungsangeboten während der Schulzeit und während der Ferien,
welche regelmäßig aktualisiert werden. Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Informationen zur Notbetreuung.

Notbetreuung während der Sommerferien:
siehe aktuellen Elternbrief vom 13.07.2020

Sehr geehrte Eltern,

es besteht Anrecht auf Notfallbetreuung des Kindes / der Kinder wenn ein Erziehungsberechtigter in wichtigen gesellschaftlichen Bereichen beschäftigt ist, also der kritischen Infrastruktur. Die Notbetreuung kann auch in Anspruch genommen werden, wenn im Falle von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende im oder außerhalb des Bereichs der kritischen Infrastruktur erwerbstätig ist.

Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen insbesondere alle Einrichtungen, die

  • der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe (insbesondere zur Aufrechterhaltung der Notbetreuung in Schulen und Betreuungseinrichtungen),
  • der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
  • der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf, z. B. Verkaufspersonal in Lebensmittelgeschäften), des Personen- und Güterverkehrs (z. B. Fernverkehr, Piloten, Fluglotsen), der Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation – z. B. Journalisten in der Berichterstattung, nicht dagegen bei Freizeit-Magazinen. Als Beschäftigte im Bereich der Medien gelten nicht nur Redakteure, sondern auch andere in den oben genannten Medien tätige Personen, die für deren Funktionsfähigkeit erforderlich sind), der Banken und Sparkassen (insbesondere zur Sicherstellung der Bargeldversorgung und der Liquidität von Unternehmen) und
  • der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.

Erforderlich bleibt aber weiterhin,

  • dass der Erziehungsberechtigte aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung des Kindes gehindert ist und
  • dass das Kind nicht durch eine andere im gemeinsamen Haushalt lebende volljährige Person betreut werden kann,
  • keine Krankheitssymptome aufweist,
  • nicht in Kontakt zu einer infizierten Person steht oder seit dem Kontakt mit einer infizierten Person 14 Tage vergangen sind und es keine Krankheitssymptome aufweist, und
  • keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegt.

Eltern, die keinen Anspruch auf die Notbetreuung haben, sich aber in ihrer persönlichen Situation überlastet oder ausweglos fühlen, können sich auch vertrauensvoll an das Jugendamt wenden. Nur das Jugendamt kann weitere Kinder der Notbetreuung zuteilen und Ausnahmen anweisen.

Ferner gilt, dass auch Schülerinnen und Schüler in höheren Jahrgangsstufen in die Notfallbetreuung aufgenommen werden können, wenn eine Behinderung vorliegt und deren Behinderung oder entsprechende Beeinträchtigungen eine ganztägige Aufsicht und Betreuung erfordert. Die Voraussetzungen im Übrigen bleiben im Wesentlichen unverändert.

Sollte dies bei Ihnen der Fall sein, nehmen Sie mit unserem Sekretariat Kontakt auf:
Telefon: 08321 609500-60 oder 08321 609500-50 oder 0171 7565677.

Sie können sich das entsprechende Antragsformular hier herunterladen, diese uns faxen (08321 609500-70) oder abfotografieren bzw. scannen und an folgende E-Mail-Adresse senden: info@mittelschule-sonthofen.de

Bitte machen Sie von diesem Angebot Gebrauch, wir möchten Sie dadurch entlasten und sind sehr dankbar für Ihren wichtigen Einsatz!

Mit freundlichen Grüßen

R. Gogl, Rektor

Ihre Nachricht an das Schulsekretariat