Zucker, Reis, Nudeln, Öl, Schokolade, Duschgel und Zahnpasta: Für uns tägliche Selbstverständlichkeiten. Für viele Menschen auf diesem Planeten aber wahre Geschenke, ja Luxusartikel.
Seit vielen Jahren gibt es sogenannte “Weihnachtstrucker”, die Ende Dezember Pakete in Länder wie Rumänien, Bosnien, Ukraine und Bulgarien bringen. Dort sollen die Ärmsten der Armen mit wichtigen Grundnahrungs- und Hygieneartikeln versorgt werden und so wenigstens über Heilig Abend ihre Sorgen und Nöten ein wenig beiseite schieben können.
Viele Klassen unserer Schule schnürten wieder fleißig Pakete nach vorgegeben Packlisten, die nun vom Johanniter-Weihnachtstrucker abgeholt wurden.

Alle Pakete haben den gleichen Inhalt, so dass es vor Ort keinen Neid gibt, wenn der Nachbar andere oder hochwertigere Artikel bekommt.


So werden sich in den Weihnachsttagen viele Familen in den kalten Gebieten Osteuropas über die Spenden aus Deutschland freuen. Einige Familien werden dann auch Päckchen aus Sonthofen öffnen können.