IntegRad gibt es seit 2014. Flüchtlinge und Schüler arbeiten zusammen in einer Fahrradwerkstatt.

Seit einiger Zeit gehören sie fest zum Stadtbild Sonthofens: Menschen, die auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung in Sonthofen vorübergehend einen sicheren Ort zum Leben gefunden haben. Sie stammen aus Eritrea, Syrien, Afghanistan, Pakistan, dem Irak, Mail und Somalia. So unterschiedlich die Schicksale der Menschen sind, eines haben alle gemeinsam: Sie müssen mobil sein. Sei es für Behördengänge, für Deutschkurse oder zum Einkaufen, den Schulbesuch in Immenstadt oder den Weg zur Arbeit.

Da die Zahl der Flüchtlinge immer weiter zunimmt, sind Fahrradspenden jederzeit willkommen. Wer ein Fahrrad abgeben möchte, kann sich per E-Mail oder Telefon (08321 609500-60) an “IntegRad” wenden.