Seit vielen Jahren pflegt VOITH Turbo in Sonthofen eine enge Kooperation mit der Mittelschule Sonthofen. So kommen jedes Jahr Azubis in den Technikunterricht, um die Schülerinnen und Schüler in Sachen Metallbearbeitung anzuleiten. „Auch bei der Ausstattung der Werkräume hat uns insbesondere die Ausbildungsabteilung bei Voith ganz oft unter die Arme gegriffen“ berichten unsere Techniklehrer der Mittelschule, Alf Knoch und Christian Gerhart.

Um bei unseren Schülerinnen und Schülern noch mehr Motivation und Verständnis fürs CAD-Zeichnen an den PCs zu vermitteln, durfte der VOITH-Ausbildungsleiter Andreas Jörg vor kurzem der Schule einen 3D-Drucker überreichen. Dieser verwandelt mit einer heißen Düse aus schmelzbarem Kunststoff dreidimensionale Objekte, die zuvor mit Hilfe eines CAD-Zeichenprogramms erstellt wurden. Damit der Drucker auch lange hält und reibungslos funktioniert, wurde dieser im Rahmen einer kleinen Projektarbeit in der Ausbildungsabteilung von Ausbilder Matti Konietzny optimiert. Kurz nach der Aufstellung und Inbetriebnahme im Foyer der Schule, war der Drucker schon umringt von neugierigen und interessierten Schülern. “Was das Ding kann, lässt einen wirklich staunen und bringt moderne Technik hautnah in die Schule” meint Schulleiter Reinhard Gogl.

Unsere Schule bedauert es sehr, dass VOITH plant, das Werk in Sonthofen zu schließen. Nahezu jede(r) kennt jemanden, der bei Voith arbeitet. Auch im Unterricht gab es viele Gespräche über die Werksschließung. Wir verlieren mit dem Werk in Sonthofen und vor allem mit der dortigen Ausbildungsabteilung einen äußerst engagierten Partner unserer Schule, unsere Schüler einen hochkarätigen Ausbildungsbetrieb.

Text und Foto: Reinhard Gogl, Rektor

hinten v.li. nach re.: Leiter der VOITH-Ausbildungsabteilung Andreas Jörg, Fachlehrer der Mittelschule Christian Gerhart und Alf Knoch, Ausbildungsleiter Matti Konietzny
vorne von li. nach re.: VOITH-Azubis Tobias Posner, Luca Hummler und Sebastian Gehring